cerasonar unsichtbare Lautsprecher – Fragen und Antworten:


1. Kann ich in mein bestehendes Wohnzimmer, Fernsehzimmer, Badezimmer, etc., Panels nachträglich einbauen?

cerasonar Panels benötigen eine Trockenbaukonstruktion als Installationsebene. Bei Sanierungsmaßnahmen und umfangreichen Renovierungen werden häufig Teile – bis hin zu ganzen Decke abgehängt, um dort Platz für Einbauleuchten aber auch Haustechnikinstallationen zu schaffen. In diesen Bereich kann dann auch ein unsichtbarer Lautsprecher von cerasonar eingebaut werden. Auch GK-Verkleidungen von Stützen und Unterzügen sowie großflächige Wandverkleidungen sind ein idealer Einbauort.


2. Wer kann den Einbau und Anschluss planen, welche Arbeiten sind notwendig?

Wir empfehlen gerne einen Fachmann vor Ort der die Installation durchführen kann. Falls nicht vorhanden, schulen wir den am Bau beteiligten Trockenbauer und Briefen den Elektriker für die entsprechende Verkabelung. Falls die Lautsprecher Teil einer Hausautomation wie Contro4, Crestron oder KNX werden, stehen wir dem Systemintegrator gerne beratend zur Seite.

Sie wollen sich selbst um die Audio-Elektronik kümmern – kein Problem cerasonar DML Panels funktionieren auch an handelsüblichen Verstärkern und Multiroom-Systemen wie Sonos. Damit aber die Freude über den unsichtbaren Klang bestehen bleibt, sind Empfehlungen zu Betriebssicherheit zu beachten.


3. Kann es durch den Betrieb zu Rissen in der Oberfläche der Wand kommen?

Bei einer fachgerechten einlagigen GK Konstruktion werden die Stoßfugen der Trockenbauplatten immer mit einer Rissbrücke verspachtelt. Bei den Stoßfugen zum cerasonar DML Panel empfiehlt sich die gleiche Machart mit einer Rissbrücke (Gewebeband). Wenn diese anerkannten Regeln der Handwerkskunst eingehalten werden, entsteht kein Riss an den Stoßkanten. Bei der Verwendung von porösen oder mineralischen Farb-Beschichtungen kann es zu feinen Rissen an der Oberfläche kommen – die aber nicht durch Vibration entstehen sondern an dem Schwundverhalten der Farbe liegen. Diese feinen Risse liegen meist unter 0.5mm Breite und sind dadurch auch kein baulich konstruktiver Mangel. Sondern haarfeine Risse gelten in der Rechtsprechung als Schönheitsfehler, den der Maler zu korrigieren hat.


4. Kann es durch den Musikgenuss zu Störungen von Nachbarn kommen?

Bei den cerasonar Panels kommt es zur Übertragung von Körperschall in die angrenzenden Flächen. Es daher ratsam – was übrigens bei jedem Einbaulautsprecher zum Empfehlen ist – das die Trockenbauschale, wie auch im Akustikbau üblich, als freifedernde Konstruktion erstellt wird. Dies gilt besonders bei Mehrfamilienhäusern. Der Rückwärtige Schall wird über die obligatorische Hohlraumdämmung bereits reduziert. Zusätzlich bietet cerasonar als Zubehör auch Abdeckhauben wie sie beim 6060x Plus Panel bereits Standard sind. Wenn allerdings oberhalb der Zimmerlautstärke Musik gehört wird – versagt auch irgendwann der bauliche Schallschutz – auch dies ist wieder ein triviales Problem mit jeder Art von Lautsprecher.


5. Ich habe bereits unsichtbare Flächenlautsprecher gehört –  ich finde die klingen nicht so gut!

Mittlerweile gibt es schon viele unterschiedliche Marken und Produkte von unsichtbaren Lautsprechern. Warum das Klangerlebnis nicht gut war, kann verschieden Gründe haben.
1. Sind die Lautsprecher richtig eingebaut worden – evtl. viel zu dick eingespachtelt >5mm
2. Manche Produkte brauchen spezielle Verstärker oder Vorschaltelektronik (DSP) damit Resonanzen und krumme Schalldruckverläufe ausgeglichen werden. Fehlen diese Elektronik oder ist diese falsch eingestellt, leidet der Klang erheblich. Die Modelle von cerasonar bieten hingegen schon an normalen Verstärkern exzellente Klangqualitäten.
frequenz
Manche Lautsprecher-Anbieter sind der Auffassung, das ein Exciter-Panel keinen Tiefton erzeugen kann. Mit unserer Membran-Technologie sehen wir das etwas anders.  


6. Wie viele Lautsprecher benötige ich für welchen Raum / Raumgröße?

Diese kleine Auswahl an Empfehlungen ist immer individuell am jeweiligen Einsatzort und Zwecke zu bewerten, soll aber durchaus ein Anhaltspunkt für die erste Planung vermitteln.

Wohnraum:

2 x cerasonar 6060x2 oder 3060x2 pro 15-25 qm
2 x cerasonar 6060plus pro 20-30 qm

Esszimmer:

2 x cerasonar 6060x2 oder 3060x2 pro 15-30 qm

Schlafzimmer:

1 x cerasonar 6060x2 oder 3060x2 pro 15 qm

Badezimmer:

2 x cerasonar 3060x1 pro 15 qm
2 x cerasonar 1520x1 pro 10 qm

Home Cinema:

2x cerasonar 6060plus pro 10qm
1x cerasonar 6560x4 subwoofer pro 10 qm

Hotel / Lobby:

1x cerasonar6060x2 oder 3060x2 pro 15 qm
1x cerasonar9040x4 oder 6060plus pro 30 qm

Konferenzraum:

2x cerasonar 9060x4 pro 30 qm
2x cerasonar 6060plus pro 30 qm

Hintergrundbeschallung oder Partymodus

Wir empfehlen für den (Party) Einsatz unseren unsichtbaren Subwoofer 6560X4 mit einzuplanen, auch wenn das in einigen Fällen (z.B. leise Background Musik, Lobby, Esszimmer, etc.) nicht nötig ist. Für Homecinema aber auch dynamische Musikwiedergabe ist der Einbau des Subwoofers obligatorisch.


7.  Was passiert, wenn die Panels zerstört oder defekt sind? Wie sieht es mit der Garantie aus?

In jedem Fall müssen die Panels ausgebaut werden.  Eine Reparatur oder Weiterverwendung hängt vom Zustand des Defekts ab.  Unser Hochleistungs-Exciter XT 5500, den wir selbst produzieren, ist mit einer sogenannten PTC Sicherung ausgerüstet, um eine elektrische Zerstörung zu vermeiden.  Dieser thermisch reagierende Widerstand kontrolliert die Belastbarkeit des elektrischen Teils des Schwingsystems. Im Falle einer Überlastung regelt der PTC den Pegel runter, d.h., die Lautstärke wird bis zum Zeitpunkt der Abkühlung Schwingspule (das Panel wird dann leiser), bis Abkühlung erfolgt.

Bei Einbau und Betrieb nach unseren Maßgaben ist ein Ausfall fast ausgeschlossen. Als Vergleich ist vielleicht das Beispiel der „Fußbodenheizungen“ anzuführen, also eine ähnliche Situation, bei der sehr sorgfältig gearbeitet werden muss. Ein geschulter Händler/Installer erfüllt diese Anforderungen z.B. durch das cerasonar Einbau- und Abstimmungsprotokoll.  Auch Selbstbau ist möglich, wenn die handwerklichen und technischen Fähigkeiten gegeben sind.

Ceratec gewährt auf Exciter und Panels 10 Jahre Funktionsgarantie, wenn ein Einbau- Einstellungsprotokoll abgezeichnet und bei uns registriert worden ist. Bei nicht sachgemäßer Benutzung oder Überlastung kann die Garantie erlöschen.


8. Kostenfaktoren

Bei einer Multiroom-Installation können spezielle bzw. proprietäre Verstärker ein unangenehmer Multiplikator bei der Budgetierung werden. Pro Raum 1x Spezialverstärker macht bei 10 Räumen gleich 10x Spezialverstärker. Für Multiroom-Anlagen können wir z.B. die Matrix-Mehrkanalverstärker von Control4 empfehlen. Der eingebaute EQ kann den Klang an den Raum anpassen und die Betriebssicherheit mit einer Lautstärkebegrenzung erreicht werden.